Zu Inhalt springen
Wir legen zu jeder Bestellung einen 10er Pack FFP2-Masken dazu!
Wir legen zu jeder Bestellung einen 10er Pack FFP2-Masken dazu!
Kostenloser Versand ab 50€ (DE)
2 Jahre Herstellergarantie
Sichere Bezahlung

Firmengeschichte

1946

Gründung der Christian Schwaiger Elektroteilefabrik GmbH in Langenzenn durch Christian Schwaiger Senior.

1933

Im November 1933 wurde der Grundstein gelegt bzw. das Richtfest des heutigen Firmengebäudes gefeiert.

Das Gebäude blickt auf eine bewegende und alles andere als gute Geschichte zurück. Im 2. Weltkrieg diente es als Lager des Reichsarbeitsdienstes RAD und später als Notunterkunft für Heimatvertriebene. Die Geschichte ist leider nicht von der Hand zu weisen und dient heute als Mahnung an die Schrecken des 2. Weltkrieges.
Im Jahr 1950 suchte SCHWAIGER® einen neuen Firmensitz und wurde in der Gemeinde Langenzenn, die zu dieser Zeit gezielt um Firmen warb, fündig. Christian Schwaiger Senior kaufte das damalige Gelände für etwa 100.000,- DM, was für damalige Verhältnisse ein relativ günstiger Erwerb war.


Die Schülerinnen und Schüler des Wolfgang-Borchert-Gymnasiums in Langenzenn haben sich mit einem Teil der Geschichte unseres Verwaltungsgebäudes beschäftigt. Ein entsprechender Artikel ist am 30.01.2015 in der Bayerischen Staatszeitung erschienen.

Bayrische Staatszeitung Das große Schweigen brechen
(Zum Lesen benötigen Sie den
Adobe Reader)


Nürnberger Nachrichten Vom Vergessen und Erinnern

1954

Das Erste Deutsche Fernsehen (ARD) nimmt seinen Sendebetrieb auf.

Bereits 1950 hatten sich die bis dahin bestehenden Landesrundfunkgesellschaften zur Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossen.

Quellangaben: Wikipedia

1959

Die Fertigung erfolgt teilweise in Neustadt a.d. Aisch. Deshalb wird das Firmengebäude in Langenzenn erweitert. Es folgt der Anbau bzw. Neubau der Shedhalle.

1963

Mit einer Ansprache des Intendanten Prof. Dr. Karl Holzamer begann am Montag, 1. April 1963, um 19.30 Uhr die Länderanstalt Zweites Deutsches Fernsehen ihr Programm. Dieser erste Programmbeitrag markierte den Beginn einer neuen Sendereihe: "Das Gespräch mit dem Zuschauer".

Der Gründungsintendant des ZDF: Prof. Karl Holzamer

Copyright: ZDF/Georg Meyer-Hanno www.zdf.de

1964

Der Bayerische Rundfunk beginnt als erste Rundfunkanstalt innerhalb der ARD mit der Ausstrahlung eines Dritten Fernsehprogramms. Entsprechend werden die UHF Converter 5571 und 5580 entwickelt, die es ermöglichen, auch ältere Fernsehgeräte für den Empfang des ZDF und der Dritten Programme aufzurüsten.

1965

Eigens für die Herstellung des Kombi-Steck-Verstärkers „Modula“, der von 1965 bis 1975 hergestellt wurde, wird ein Lötgerät angeschafft. Dies wurde im Unternehmen als „die neue Kunst“ bezeichnet.

1970

Im Juni diesen Jahres veröffentlicht die Christian Schwaiger Elektroteilefabrik GmbH den ersten Katalog.

1971

Zimmerantennen der Serie 4500 werden in Stückzahlen von monatlich zehn- bis zwölftausend Stück über mehr als eineinhalb Jahrzehnte hinweg gefertigt.

1972

Die Kombinationsantennenverstärker Kombi 3, Kombi 5 und Kombi 6, welche dem Empfang mehrerer Programme dienen, entwickeln sich aufgrund flächendeckender Ausstrahlung der Dritten Fernsehprogramme aller öffentlichen-rechtlichen Sender in der Bundesrepublik zum Verkaufsschlager.

1975

Innerhalb eines Jahres wird eine neue Halle auf dem Gelände in Langenzenn errichtet. Dort entsteht das neue Versand- und Logistikzentrum des Unternehmens.

1981

Ein neuer Gebäudekomplex, der heutige Kundendienst, wird gebaut. Hier werden entsprechende Maschinen zur Kunststoffproduktion aufgestellt.

1987

In Langenzenn wird eine neue Fertigungshalle gebaut. Die Bauzeit beträgt etwa 1 Jahr.

1988

Abbildung zeigt die gebaute Halle aus der Vogelperspektive.

1989 Das Satellitensystem ASTRA der Societe Europeenne des Satellite (SES) startet mit der Übertragung von Fernsehprogrammen via Satellit. Für SCHWAIGER® beginnt im selben Jahr das Satellitenzeitalter mit der Markteinführung von Satellitenempfangsanlagen.

ildquelle Copyright: SES www.ses.com

www.astra.de

www.ses-ps.com

1990

Die Fertigung der Zimmerantenne ZA4500 fand in der Fertigungshalle in Neustadt a.d Aisch statt. Hier ist eine Aufnahme des Gebäudes um 1990 zu sehen.

1989/90

Im Jahr 1989 wurde das Gelände in Langenzenn um das Gebäude 6 erweitert. Dieses Haus beherbergte das Lager- sowie die Verpackungshalle für den Versand von Waren. Der Bau wurde innerhalb eines Jahres realisiert.


Teilnahme an der Großhandelsmesse

1994

Multischalter bilden das Herzstück kleiner Mehrteilnehmeranlagen für den Satellitenempfang. Die erste eigene Multischalterlinie in Multilayer- und Microstripbauweise mit SMD-Bestückung wird vorgestellt.

1995

Schwaiger nimmt erstmalig an der Practical Messe teil.

Das Qualitätsmanagement der Christian Schwaiger GmbH in Langezenn wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

 1996

Gründung der Schwaiger s.r.o. in Vrchlabi (Tschechien).

1997

Das In-Circuit-Testsystem zur automatischen Prüfung SMD-bestückter Leiterplatten wird in Betrieb genommen. Dies ermöglicht eine erhebliche Steigerung der Produktqualität und gleichzeitig eine Senkung der Fertigungskosten.

1998

Das tschechische Tochterunternehmen, die SCHWAIGER s.r.o. in Vrchlabi, wird nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Herr Wischmann und Herr Bernadi übernehmen die Geschäftsleitung der Christian Schwaiger GmbH.

1999

Schwaiger leistet Pressearbeit und wird im SAT Report mit einem aktuellen Interview veröffentlicht.

>>SAT Report Ausgabe Januar 1999

(Zum Lesen benötigen Sie den Adobe Reader)

2000

Entwicklung und Markteinführung neuer, rückkanalfähiger Multimediadosen für Kabelnetzte. In diesem Zusammenhang wird das gesamte ISDN-Sortiment abgerundet.

2000

Es kommt ein Babyphone von SCHWAIGER® auf den Markt.

Das neue Sortiment "Haussicherheit" wird eingeführt. Dazu zählen unter anderem auch Türsprechanlagen.

Das TV-Wandhalter Sortiment wird deutlich erweitert.

2001

Das bestehende Kabelsortiment erhält Verstärkung durch ein „Goldkabel“ – ein Kabel der Luxusklasse. Diese Serie besteht aus einem Mantel mit eingewebtem Goldeffekt. Die Kontrakte der Stecker sind vergoldet, was für eine höhere Leitfähigkeit und einen geringeren Übertragungswiderstand sorgt.

2002

Teilnahme an der Diytec Messe. Ein DVD Player (DVD 2002) hält Einzug in das Sortiment und wird erfolgreich am Markt platziert.

2003

Mit Wirkung zum 1. Juli 2003 gehört SCHWAIGER® als selbstständig operatives Unternehmen zur fränkischen REITZ-Gruppe.

2003

Um das allgemeine Wissen über Satellitenempfang und Antennentechnik beim Endverbraucher zu erhöhen, wird in Zusammenarbeit mit dem Autor Henning Kriebel die "SAT-Fibel" verfasst, die in diesem Jahr erstmals erscheint. Dieser Ratgeber beinhaltet eine Beschreibung aller für den Aufbau einer Satelliten- oder Antennenanlage nötigen Produkte sowie detaillierte Erklärungen zu allen wesentlichen Arbeitsschritten.

Digitales Fernsehen erobert terrestrische Empfangsgebiete. Das Zauberwort heißt: DVB-T (Digital Video Broadcasting - Terrestrial). SCHWAIGER® bringt einen der ersten voll funktionsfähigen DVB-T-Receiver (DSR203T) auf den deutschen Markt und erzielt im Gebiet des Pilotprojektes (Berlin/Brandenburg) wesentliche Marktanteile.

2004

Teilnahme an der Practical World Messe

Im Rahmen eines neuen Konzeptes für Großflächen-Fachmärkte wird ein eigener Blister entwickelt. Dieser ermöglicht eine weitestgehend spiegelungsfreie Präsentation der Produkte sowie die Hervorhebung von Produktinformationen durch dreidimensionale Applikationen.

Herr Slowakievicz wird neuer Geschäftsführer der Schwaiger GmbH.

2005

Kaskadierbare Kopfstationen und eine neue Multischalterserie werden eingeführt. Darüber hinaus findet eine technische Überarbeitung der Multimediadosen statt.

2006

Die erste digitalen DVB-T und DVB-S Mini-Receiver werden am deutschen Markt platziert. Die beiden Receiver haben die Bauform eines Sticks und sind deutlich kleiner als herkömmliche Receiver.

2006

Ein Receiver mit integrierter Festplatte (DSR5016), der das Aufnehmen und Speichern von Medien ermöglicht, kommt in die Geschäfte.

Es kommt zur Markteinführung einer Satellitenantenne für Caravans und Boote.

Herr Tänzler wird neuer Geschäftsführer der Schwaiger GmbH.

2007

SCHWAIGER® meldet erfolgreich zwei Patente an.

2007

» Das 1. Patent wird für eine aktive Flachantenne beantragt, die entweder im Innenbereich (DTA 2000) oder im Außenbereich (DTA 3000) installiert werden kann.

» Das 2. Patent wird für den SAT Finder SF 9000 eingereicht. Eine ausgereifte und innovative Technik ermöglicht es auch Laien, die Offset Antenne schnell und einfach auf den gewünschten Satelliten auszurichten.

» Patent SF9000
(Zum Lesen benötigen Sie den
Adobe Reader)


Der erste HDTV Receiver wird durch SCHWAIGER® auf dem deutschen Markt präsentiert.

Die neuen Offset Antennen werden mit einer Garantie von 10 Jahren ausgezeichnet.

Das erste Unicable LNB wird im "SAT" Sortiment aufgenommen.

2008

Nach erfolgreicher Markteinführung des SAT Finders (SF 9000) wird ein passender AKKU entwickelt und in das Programm aufgenommen.

Außerdem wird die Produktpalette um Reinigungszubehör für Flachbildschirme erweitert.

2009

SCHWAIGER® wird ein selbständig operatives Unternehmen innerhalb der Audiovox-Gruppe, heute VOXX International.

Im Mai präsentiert SCHWAIGER® Produkte auf der ANGA Cable, der Fachmesse für Kabel, Breitband und Satellit, in Köln. Die Messe war ein voller Erfolg für das Unternehmen.

2010

Ein Highlight des Jahres ist die Leitmesse für Consumer Electronics und Home Appliances, die IFA in Berlin. Zusammen mit namhaften Unternehmen der Audiovox-Gruppe präsentiert SCWAIGER® seine innovativen Produkte einem großen Publikum.

2010

Ein innovatives Kabel hält Einzug in die Märkte. Das neue Flachkabel "Wiretape" ist so dünn verarbeitet, dass es fast unsichtbar in Fußböden, Wänden und auch unter einem Teppichboden verlegt werden kann. Das komplette Wiretape-System ist mit entsprechenden Anschlussvarianten für das Verlegen, Verlängern und Verbinden von Audio-, Video- und Netzwerkgeräten entwickelt worden.

» Infoflyer zu Wiretape
(Zum Lesen benötigen Sie den
Adobe Reader)


Mit einem Scheck unterstützt SCHWAIGER® das Team der örtlichen Langenzenner Jugendarbeit.

2011

Besonders viel Entwicklungsarbeit steckt in der neuen Kopfstation EKU 825. Diese ist ideal zur Neueinrichtung, vor allem jedoch zur Nachrüstung für Baumstrukturen geeignet ist. Ein solches System ermöglicht den Empfang von bis zu 21 Transpondern. Diese Kopfstation eignet sich bestens für den Einsatz in Hotels oder Mehrfamilienhäusern.

2012

Im April 2012 wird die Analogabschaltung der deutschen Programme über Satellit und deren Umstellung auf Digital-TV vollzogen.

2012

Eine neue Technologie erobert den Technik-/Satellitenmarkt: SAT>IP.

Als renommierter Anbieter im Bereich des Satellitenempfangs entwickelt SCHWAIGER® einen passenden Multischalter.
Der Clou: Die vom Satelliten mit herkömmlichem Spiegel und LNB empfangenen Signale werden in diesem Sat>IP-Server (MS41IP) in IP-Signale umgewandelt und über das vorhandene Heimnetzwerk (LAN) zu den angeschlossenen Geräten transportiert.

» Infoflyer zu SAT>IP
(Zum Lesen benötigen Sie den
Adobe Reader)

Eine neue Receiver-Serie wird entwickelt.

Mit dieser Technologie gehört die Einrichtung von Netzwerken der Vergangenheit an, denn dank Powerline können alle Daten über das Stromnetz oder über WLAN verteilt werden. Entsprechende Produkte werden in das Sortiment "Phone & Computer" aufgenommen.

Eine weitere Entwicklung dieser Zeit ist Powerline.

Bei dieser Technologie gehört die Einrichtung von Netzwerken der Vergangenheit an, denn alle Daten können dank Powerline über das breit vorhandene Stromnetz oder WLAN verteilt werden. Entsprechende Produkte werden in das Sortiment "Phone & Computer" aufgenommen.

Das neue Sortiment "Energy" wird in das Produktportfolio integriert. Dieses Sortiment umfasst verschiedene Artikel wie z.B. Verbrauchsmesser, Zeitschaltuhren, Mehrfachsteckdosen, diverse Adapter und vieles mehr.

2013

Das „Audio“ Sortiment wird neu aufgestellt. Unter anderem werden qualitativ hochwertige Neuprodukte, wie beispielsweise Kopfhörer mit und ohne Bluetooth-Funktion, eingeführt.

2013

Nach der Einführung der neuen Siegelblister im Jahr 2004 wird das neu aufgestellte Sortiment in einem neuen Verpackungsdesign präsentiert.

Im Zusammenhang mit dieser Umstellung wird auch ein neues Farbleitsystem angewandt, wodurch sich die einzelnen Sortimente und Qualitätsstufen optisch klar voneinander abheben.

Mit dem neuen Sortimentsaufbau pr&ausentiert sich das Unternehmen abermals auf der ANGA Cable und der IFA.

2014

Das neue Schlagwort heißt Smart Home. Mit einfacher Bedienung und hohem Sicherheitsfaktor hält das komfortable bzw. intelligente Wohnen Einzug in Wohnungen und Häusern.

2014

Im Zusammenhang mit der Home Automation wird eine Steuerzentrale (Gateway) entwickelt. Diese ermöglicht die automatische Steuerung aller Produkte, die mit einem Z-Wave, Z-Wave plus oder ZigBee Protokoll ausgestattet sind. Die Steuerung erfolgt dabei über mobile Geräte.

Das SCHWAIGER® Produktportfolio wird um zwei Bereiche, "HOME4YOU" und "POWER4YOU", erweitert. POWER4YOU umfasst diverse Ladeadapter und -kabel für die gängigsten mobilen Endgeräte.

Der Nachfolger des patentierten SAT Finders erscheint (SF9002). Der ursprüngliche SAT Finder wurde für den HD-Empfang technisch überarbeitet. Dieser SAT Finder HD wird nicht nur für den europäischen Raum angeboten, sondern für verschiedene Gebiete auf der ganzen Welt.

Die neue SUN PROTECT LNB-Serie wird auf dem Markt eingeführt. Diese beinhaltet innovative und verbesserte Varianten der ursprünglichen LNBs. SCHWAIGER® hat als einziges Unternehmen auf die Wünsche der Kunden reagiert und ein Feedhorn entwickelt, das extremer Hitzeeinwirkung trotzt. Bisher ließen die hohen Temperaturen, die bei der Bündelung der Signale auf ein LNB einwirken, dessen Kappe schmelzen und führten somit zur Zerstörung des LNBs. Die SUN PROTECT LNBs halten Temperaturen von bis zu 200°C stand.

» Infoflyer zu SUN PROTECT
(Zum Lesen benötigen Sie den
Adobe Reader)

 

Nostalgie

1953

Drehkondensatoren

2- und 3-fach Kleindrehkondensatoren mit und ohne Getriebe sind sowohl für den Einbau in Großgeräten als auch in Kleinstempfängern geeignet.

1956

Lufttrimmer Typ 1200 / Schraubtrimmer Typ 1214

Die Trimmer Typ 1200 und Typ 1201 sind für den Einbau in UKW-Empfangsgeräten entwickelt worden. Ein Schraubtrimmer ist ein Trimmerkondensator und wird in entsprechenden Geräten eingesetzt. Die spezielle Verarbeitung verhindert ein Lösen bei Erschütterungen.

1958

Kombi 3, 5 & 6 Verstärker

Diese Verstärker ermöglichten den perfekten Empfang aller Fernseh- und Radioprogramme (UKW). Mit dem abgebildeten Antennenverstärker, Kombi 6, konnten über sechs Verstärker- Einsätze oder Weichen beliebige Kanäle eingestellt werden.

1959

Rotorplatte K2

1965

Wellenschalter Typ 1000

Diese Schalter wurden für die Schaltfunktionen im Rundfunk- und Messgerätebau verwendet. Die Vielzahlt der Anwendungen ließen sämtliche vorkommende Schaltvorgänge verwirklichen.

Drehkondensator G29

SCHWAIGER® war Zulieferer von Zubehörteilen bzw. elektrotechnischen Komponenten für die damalige Rundfunk- und Fernsehgeräteindustrie. Die Herstellung von Drehkondensatoren wurde bis 1985 für Philips, Grundig, Nordmende, Loewe und Imperial fortgeführt.

G66 Modula Kombi 6 System

1966

Beleuchtungsgeneratoren für Modeleisenbahnen Licht im D-Zug – So lautet der Slogan zur Serie der Beleuchtungsbrücken. Diese Generationen sind für eine fahrstromunabhängige Zugbeleuchtung für alle gängigen Modelleisenbahnsysteme entwickelt worden. Der Clou: Der Generator wurde ohne zu Löten direkt an das Modellbahnfahrpult angeschlossen.

1966 & 1969

UHF Verstärker Typ 5571 und Triomat Typ 5573

Die UHF-Verstärker waren mit einer Schaltautomatik (Triomat) ausgestattet, welche blitzschnell von einem auf das nächste Programm umschaltete. Bedienung: Knopf anziehen > Sender wählen + feinstellen > Knopf loslassen = Bequemes Umschalten zwischen den UHF Programmen.

1969

Universal Netzgerät Typ 2000

Dieses universale Netzgerät ist von 6 bis 12 Volt (max. 400 mA) regelbar und diente zur Versorgung aller Transistorgeräte aus dem Lichtnetz.

1970

„radio-clock“-Serie

„Der kleine Freund für viele Zwecke“ oder „Eine ideale Kombination von Radio, Wecker und Licht“. Klein und kompakt oder in der Deluxe-Variante, beide Geräte sind im zeitgemäßen Design, haben den Summton, Nachriten oder Radiomusik als Weckfunktion integriert, verfügbar über den Radio-Dauerbetrieb und stufenlose Lichteinstellung.

 

Zimmerantenne ZA4500

Diese Zimmerantenne für Radio- und Fernsehempfang entwickelte sich zu einem Kassenschlager. Mit monatlichen Produktionszahlen von bis zu 12.000 Stück wurde diese Antenne über einen Zeitraum von 15 Jahren, bis 1994, verkauft. Die Fertigung fand in den Produktionsstätten in Neustadt a.d. Aisch statt.

1971

Breitbandverstärker Nürnberg 2

1975

 Auto Super-Set zum Selbsteinbau

Eine Serie von vier Autoradios und Radio-kassettengeräten werden als komplette Sets, also einbaufertig mit allem Zubehör, verkauft. Diese Serie umfasst ein einfaches Radio, ein Kassettenabspielgerät sowie zwei Kombinationen aus beidem. Passend dazu wurden Stereo-Kugellautsprecher angeboten.

1976

„SK“-Kombi-Verstärker

Diese „SK“-Antennenverstärker sind rauscharme, kanalselektive Verstärker für den Einsatz im Innen- und Außenbereich. Kanalselektiv bedeutet, dass je Eingang ein Kanal verstärkt wird.

1977

Verstärker BN2212

1978

Mehrbereichsverstärker

1989

Antennensteckdose für SAT-Anlagen

Bereits die erste Antennensteckdose bestand aus einem massiven Druckgussgehäuse. Eine spezielle Klemmschelle mit Raststellung ermöglichte eine leichte Montage.

1995

Leiterplatte und Verteiler 4-fach

1996

Lucky Man

Völlig „aus der Art geschlagen“ ist dieser Artikel, namens „Lucky Man“. Hierbei jandelt es sich um ein Stimulationsgerät für den Mann. Die Entwicklung und Vermarktung war für SCHWAIGER® mehr als artfremd und geht als Kuriosität in die Firmengeschichte ein.

1997

Multischalter SEW 5398

1998

VK289

… Wurde für Siemens entwickelt und in der ersten ICE-Generation eingebaut.

2002

Einzel- und Stichleistungsdosen DSE20S

2006

Mini-Satellitenreceiver DSR5009T

2007

DBV-T Antennen DTA2000, DTA3000

Für diese beiden aktiven Flachantennen wurde ein Patent beantragt.

SAT Finder SF9000

Der SAT Finder ermöglicht die schnelle und exakte Ausrichtung der Offset Antenne auf einen Satelliten. Der SF9000 ist patentiert.